Kurzgeschichtenpreis

Alle zwei Jahre schreibt der Autorenkreis Historischer Roman (Quo Vadis) einen Preis für historische Kurzgeschichten aus, den

Quo Vadis – Kurzgeschichtenpreis

Das Thema wechselt, es kann regionale aber auch übergeordnete Züge haben. Die Jury setzt sich aus Quo Vadis-Mitgliedern zusammen und wählt aus allen Einsendungen die drei besten Texte. Die feierliche Preisverleihung findet jeweils auf der kommenden Historica statt.

 

 

 

Kurzgeschichten-Preis 2011

2011 sollten Geschichten zum Thema “Drei Tagesritte vom Bodensee” entstehen.
Dieses Mal wurde der Preis von Quo Vadis in Zusammenarbeit mit dem Gemeiner Verlag ausgelobt, so erwartete die 10 besten Geschichten eine Veröffentlichung und deren Autorinnen und Autoren ein Preishonorar. Die Siegerehrung fand während der Historika am 11. November 2011 in Singen am Bodensee statt.

Die Preisträger 2011

1. Preis: Claudia Schmid “Susannes Unbill”
2. Preis: Hans van Ooyen “Der Dekadenring von Konstanz”
3. Preis: Juliane Stadler „Der Zwölfte oder Der Sängerkrieg von Trossingen”

4.-10. Preis:
Anne Bentkamp: “Das Ende der Kraft”
Annette Amrhein: “Gottfried Keller erwartet Post”
Doris Rothweiler: “Das Lied”
Evelyn Leip: “Annas Kleid”
Marlene Geselle: “Zwei Hemden für die Baderann”
Philipp Unsinn: “Die zersprungene Zeit”
Susanne Krawinkel: “Die Verführung der Soldatin”

Zum Kurzgeschichten-Preis 2011 >


Kurzgeschichten-Preis 2009

2009 lautete das Thema „Sternstunden“, angelehnt an Stefan Zweigs Sammlung von historischen Begebenheiten, deren Auswirkungen die Geschichte der Menschheit verändert haben. Am 13. November 2009 fand die Preisverleihung im Sternsaal des Bergedorfer Schlosses statt.

Die Preisträger 2009

1. Platz: Eva Wodarz-Eichner (Wiesbaden) mit “Freiheit, schöner Götterfunken”
2. Platz: Alf Leue (Schweden) mit “Aristoteles”
3. Platz: Anne Bentkamp (Lübeck) mit “Eine Uhr für Dürer”

Zum Kurzgeschichten-Preis 2009 >


Kurzgeschichtenpreis-Preis 2007

Der erste Kurzgeschichten-Wettbewerb des Autorenkreises drehte sich um das Thema “Kaiserin Kunigunde”.
Von 76 Einsendungen, die aus dem gesamten Bundesgebiet stammten, wurden die 10 besten prämiert. Die ersten drei wurden außerdem in den Wochenendausgaben der „Pegnitzer Zeitung“ und auf der Internetpräsenz der Stadt Lauf veröffentlicht.
Am Samstag dem 10. November 2007 fand die Preisverleihung im historischen Wappensaal des Laufer Schlosses statt.

Die Preisträger 2007

1. Platz: Nessa Altura (Böblingen) mit “Kunigundens Versuchung”
2. Platz: Rudolf Arnold (Nürnberg)
3. Platz: Inez Corbi (Hofheim)

Zum Kurzgeschichten-Preis 2007 >


Technisches Vorgehen
Da der Kurzgeschichtenpreis meist in Zusammenarbeit mit der Stadt der kommenden Historica organisiert wird, wechseln die Teilnahmebedingungen. Näheres ist in den einzelnen Unterseiten zu finden.

Comments are closed.